Bogestra

Fassadensanierung und Umbau der Druckerei / Poststelle, Baudenkmal, Baujahr 1927

Auftraggeber:

BOGESTRA Bochum

Leistungszeitraum:

2011-2017

Leistungsphasen:

1-9

Die Hauptverwaltung der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, BOGESTRA, zählt zu den Hauptwerken des Bochumer Architekten Heinrich Schmiedeknecht. Der denkmalgeschützte, ziegelsichtige Bau wurde innerhalb eines großen Gebäudekomplexes 1927-28 errichtet und bildet an der Universitätsstraße eine imposante Landmarke. Nach Abbruch der rückwärtigen Straßenbahnhalle standen der Neubau eines Kundencenters und die Generalsanierung aller Fassaden an.

Die straßenseitigen Fassaden wurden unter denkmalpflegerischen Aspekten behutsam saniert. Neben einer Reinigung und neu Verfugung der Ziegelflächen erfolgte die Aufarbeitung der Gesimsbänder aus Betonwerkstein und ein Austausch der Fenster. Die neuen Fenster orientieren sich in Farbgebung und Teilung an dem historischen Befund.

Im Bereich des neuen Kundencenters wurde die denkmalgeschützte Fassade in die Gestaltung der gläsernen Empfangshalle mit einbezogen. Auf der rückwärtigen Seite erfolgte teilweise eine Dämmung und Verkleidung der Fassade, nach Abbruch der Straßenbahnhalle.

Die Planungsleistung führen Kroos+Schlemper Architekten in Kooperation mit dem Restaurator Dr. Christoph Hellbrügge aus. Die Arbeiten gliedern sich in verschiedene Bauabschnitte und dauern voraussichtlich bis 2017 an.