Gymnasium Eickel

Energetische Fassadensanierung

Auftraggeber:

Stadt Herne

Leistungszeitraum:

2018

Leistungsphasen:

1-9

Das Gymnasium setzt sich aus mehreren Gebäudeteilen zusammen, die zu unterschiedlichen Bauzeiten errichtet wurden. Der denkmalgeschützte Altbau des Gymnasiums wurde um 1900 als Ziegelbau mit Natursteinsockel und Zierelementen errichtet und steht unter Denkmalschutz. Die zu sanierenden Gebäudeteile wurden 1965 und 1974 angebaut. Diese ca. 1800 m² großen Fassadenflächen des Gymnasiums sollen energetisch saniert werden. Die betreffenden Gebäude sind in massiver Betonbauweise errichtet worden. Die Bestandsfassade setzt sich aus großflächigen Aluminium-Glasfassaden und einer zeittypischen Fassade aus Waschbetonelementen zusammen. Die Waschbetonelemente verlaufen in zwei Streifen ober- und unterhalb der Fensteröffnungen im 1. OG und geben der Fassade eine horizontale Ausrichtung.

Die Gliederung der neuen Fassade orientiert sich an der bestehenden Struktur. Anstelle der Waschbetonelemente wird eine vorgehängte hinterlüftete Keramikfassade mit strukturierter, fugenloser Optik platziert und die Aluminium-Fenster werden durch Pfosten-Riegel-Elemente ersetzt. Die neue Keramikfassade ist in Farbe und Materialität auf den Naturstein des Altbaus abgestimmt. Um die derzeit ungedämmten Betonstützen zwischen den Einzelfenstern im Obergeschoss werden mit einem schlanken Wärmedämmverbundsystem belegt. Die Ausführung ist für den Sommer 2019 geplant.