Stadtteilzentrum Hassel

Umbau und Erweiterung

Auftraggeber:

Bürgerstiftung „Leben in Hassel“

Förderhintergrund:

Initiative Ergreifen

Leistungszeitraum:

2010-2017

Leistungsphasen:

1-9

Die Umsetzung des Entwurfs von Kroos+Schlemper Architekten begann im Juli 2013 mit der symbolischen Grundsteinlegung. Träger des neuen Stadtteilzentrums ist eine eigens dafür gegründete Bürgerstiftung. Die Finanzierung des Projektes erfolgt über Städ­tebaufördermitteln von Bund, Land NRW und Stadt Gelsenkirchen, sowie einem Eigenanteil der Bürgerstiftung, der über Spenden und Eigenleis­tungen erbracht wird.

Zahlreiche Funktionsbereiche wie eine Gastro­nomie mit Großküche, ein Theater, Kinder- und Jugendräume, Büros, Schulungs- und Beratungs­bereiche und eine Fahrradwerkstatt wurden im Bestand und den baulichen Erweiterungen unter­gebracht.

Die Notwendigkeit der baulichen Erweiterung wurde als Chance benutzt, das gesamte Areal städtebaulich sinnvoll zu arrondieren. Die neue Restauration wurde in den Freibereich zwischen den Altbauten eingeschoben und ist für kleinere Anlässe unterteilbar.

Eine leichte Pergola verbindet den Altbau mit dem bestehenden Kirchenvordach und einem ergänzenden Neubau und markiert den neuen, zentralen Zugang zu dem Gestamtgelände.

Die konstruktiv-statischen Eingriffe blieben ge­ring. Die gesamte Gebäudehülle sowie die Haus­technik wurden energetisch saniert und erneuert. Die Eröffnung des 1. Bauabschnittes des Stadt­teilzentrums wurde am 23. August 2015 gefeiert.

Die Umsetzung des 2. Bauabschnittes wird im Frühjahr 2017 abgeschlossen.